Sie fährt wieder!

Inselfähre zwischen Schenkenschanz und Düffelward

>>> am Wochenende - von "O" bis "O", 10.30 bis 17.30 Uhr - kostenlos <<<

Der Heimatverein Schenkenschanz startet am Samstag, 16. Mai 2020, den Betrieb einer Inselfähre zwischen Düffelward und Schenkenschanz.

Finanzielle Unterstützung bekommt der Heimatverein von der Stadt Kleve.

Zum Einsatz kommt das "kleine" Rad- und Fußgängerboot - den Schänzern und Freunden der Schenkenschanz aus Hochwasserzeiten bestens bekannt. Es handelt sich um ein saisonales Angebot. Regulär beginnt die Saison am Karfreitag und endet - je nach Wetterlage - Ende Oktober.

Die Fährverbindung besteht immer an den Wochenenden, an Feiertagen sowie Brückentagen in der Zeit zwschen 10.30 und 17.30 Uhr.

In den Sommerferien 2020 (29. Juni bis 11. August 2020) sind weitere Übersetztermine in Planung und bei der Stadt Kleve beantragt. Aufgrund der Corona-Pandemie wird mit einem erhöhten Touristenaufkommen gerechnet. Noch ist die Genehmigung hierfür aber nicht erteilt.

Die Fährfahrten sind kostenlos.

Während der Betriebszeiten der Fähre stehen die Toiletten in der Alten Schule Schenkenschanz zur Verfügung.

 

>>> Auch für den Betrieb der Inselfähre gelten die Hygiene- und Abstandregelungen zum Schutz vor der Corona-Pandemie. Das heißt konkret:

> maximal vier Fahrgäste pro Überfahrt

> an Deck Abstand von mindestens 1,5 Metern einhalten

> nur mit Mund-Nase-Schutz an Deck (Masken an Bord für 1 Euro erhältlich)

> Abstand von 1,5 Metern auch beim Warten am Anleger, keine Gruppenbildung

> Anweisungen des Fährführers folgen

> Abstand halten auch bei Toilettennutzung im Ort

 

Fährgeschichte(n)

Die Fähre zwischen Düffelward und Schenkenschanz wurde 2016 von der Stadt Kleve eingestellt - ein historischer Tiefpunkt für die kleinste Ortschaft im Stadtgebiet.

Wie bedeutend die Fährverbindung in der Geschichte der Ortschaft war, zeigte eine Ausstellung, die 2013 in der Alten Schule Schenkenschanz zu sehen war.

Realisiert wurde sie von Claudia Kressin, Dieter Echterhoff und Urs Hasler.

Ausstellung ansehen